Archiv für August 2008

Veröffentlichung 2. Auflage

Aufklärung über Thor Steinar: Neuer Katalog, neue Motive

Die Informationsbroschüre “Investigate Thor Steinar” veröffentlicht Ende August die zweite Auflage

40 Seiten Hintergründe, Analysen, Deutungen und Kritik. Infos über Symbole, Namen, Logos, aber auch über Strategie und Gegenstrategie. Neu in der 2. Auflage: Motive 2008, Zur Kritik der Kritik, Gender bei “Thor Steinar”, Infos über die Trittbrettfirma “Erik & Sons” sowie eine aktualisierte Chronik.

Informationslücken und begrenzte Ressourcen lokaler Projekte in vergangenen Aktionen, Materialien und Presseartikeln bezüglich „Thor Steinar”, ließen uns aufmerksam werden. Die enorme Nachfrage nach den ersten 5000 Broschüren von Institutionen, Projekten und Einzelpersonen sowie die anhaltende Medienpräsens von “Thor Steinar” motivierte uns zur Fortsetzung der Arbeit. Auch die zweite Auflage der Broschüre “Investigate Thor Steinar” soll einen umfassenden, belastbaren Informationshintergrund geben und Anreiz, Basis und Angebot für lokale und überregionale Kampagnen sein.

Die Marke bewegt sich mit vieldeutigen Symbolen, Bildern und Inhalten in einer rechtlichen und moralischen Grauzone. Dies ermöglicht es ihr, ein breites Spektrum an Träger_innen anzusprechen. Die besondere Auswahl der Motive, Farben, Schriftzüge und Inhalte eröffnet Deutungsmöglichkeiten bezüglich nordisch-völkischer Mythologie, Kolonialismus, Nationalsozialistischer Ideologie und Gewalt.
Auf diese Weise wird der ungehinderte Transport von zweifelhaften Inhalten nach außen – meist durch rechtsgesinnte Träger_innen – möglich. Dieser neuartige Weg bietet den Träger_innen die Gelegenheit, ihre Ideologie öffentlich zur Schau zu stellen, ohne hierbei jedoch in den Fokus gesellschaftlicher Ächtung zu geraten.
Dies beinhaltet für uns eine Analyse der Herkunft, des Namens, des Logos und des Kleidungsstils, aufgeschlüsselte Deutungsmöglichkeiten der Motive, die Auseinandersetzung mit einer Vielzahl von eindeutig-mehrdeutigen Symbolen und Bezügen, sowie die detaillierte chronologische Auflistung der Ereignisse. Rechtliche Details und Zusatzinfos zum Genderaspekt und zur Kritik der Kritik runden die umfassende Analyse ab. Wir wollen Anreize geben und Hintergründe aufzeigen, selbst aktiv zu werden.

Investigate Thor Steinar
investigate-ts@emdash.org
www.investigatethorsteinar.blogsport.de

Info Veranstaltung am 12.08.08 in Hamburg

kleiner Flyer für die Infoveranstaltung am 12.08.08 in Hamburg

Info Veranstaltung zur beliebtesten Klamottenmarke der Neonazi-Szene

Wer sich mit der Neonazi-Szene in Deutschland beschäftigt, kommt nicht umher, festzustellen, dass sich sowohl inhaltlich alsu auch optisch seit einigen Jahren ein Wandel einstellt. Während man sich v.a. in den 90ern noch im Skinhead-Outfit mit Glatze und Springerstiefel präsentierte, geht der Trend zum modischen, (für „Außenstehende“) politisch unauffälligen und sportlichen Äußeren. Besonders beliebt ist hier die Marke „Thor Steinar“.

Diese produziert qualitativ hochwertige Bekleidung mit, auf den ersten Blick nicht erkennbarer, rechtsextremer Symbolik. Während das oft martialisch ausufernde „Skinhead“-Outfit leicht zu sozialer Ächtung führt, bietet die neue Mode zunächst keinen Anlass für Berührungsängste. Die „neuen“ Neonazis können sich unerkannt mitten in der Gesellschaft aufhalten, ohne darauf verzichten zu müssen, ihre Symbolik nach außen zu tragen.

Um die Versuche der extremen Rechten um (kulturelle) Einflussnahme zu verhindern, ist es unbedingt nötig rechten Lifestyle a la „Thor Steinar“ öffentlich zu machen und als das zu entlarven was es ist: Mode für die extreme Rechte.

Anfang des Jahres erschien die Broschüre „Investigate Thor Steinar“. Die Autor_innen setzen sich darin speziell mit den Inhalten der einzelnen Kollektionen auseinander. Symbolik, Schriften und Farbkombinationen sprechen hier eine deutliche Sprache: Es geht v.a. um die Verherrlichung von (deutscher) Kolonialisierung, nordischer Mythologie, Gewalt, 2. Weltkrieg und NS-Herrschaft. Detailliert werden die einzelnen Symbole beschrieben und im historischen Kontext erklärt. Die Autor_innen schließen damit wichtige Wissenslücken in der Auseinandersetzung mit dieser Marke.

Auf der Veranstaltung wird die Broschüre vorgestellt, aktuelle Informationmen zu „Thor Steinar“ und anderen modernen Nazimarken gegeben und im Anschluss Fragen beantwortet.

Dienstag, 12.08. um 19 Uhr im Movimento: Besenbinderhof 57a, 20097 Hamburg

Den Flyer findet ihr hier zum Download: Flyer für die Infoveranstaltung am 12.08.08 in Hamburg